Sonntag, 24. März 2013

Arme Maus


Pauline mußte gestern mal wieder operiert werden.

Der Tierazt hatte festgestellt,
vermutlich die Spätfolge ihres schweren Kiefer-Trümmerbruches,
dass fast alle verbleibenden Zähne und das sind gerade mal noch 9 Stück,
rausmüsssen, da sie alle entzündet sind und wackeln :-(

Also gings gestern um 8 Uhr zum Tierarzt.
Mein Herz schlug wirklich bis zum Hals,
denn die Erinnerung an den langen Klinikaufenthalt damals
mit den schweren Verletzungen und vielen OP`s
hat auch bei mir Spuren hinterlassen.

Immer wenn mit Pauline was ist,
schiebe ich, sehr untypisch für mich, die totale Panik!!!

Um 12 Uhr durfte ich sie dann wieder abholen und sie
mußte erstmal noch für 2 Stunden im Kennel im ruhigen Badezimmer
blieben, damit sie in Ruhe ihren "Rausch" ausschläft und nicht
irgendwo rumturnt.

Gegen 15 Uhr war sie immer noch total wackelig unterwegs,
brach ständig zusammen, hackte sich ihre Krallen in
den Kiefer und verdrehte den Kopf ganz komisch,
alles wie damals nach der Klinik!

Ich war mit den Nerven total am Ende, versuchte sie ruhig zu stellen,
sie auf Ihre Lieblingsplätze zu legen, in der Hoffnung,
dass sie dort einschläft und ein wenig Kraft schöpft,
aber piependeckel...nix wars!

Immer wieder stand sie auf, brach zusammen
und hackte sich die Krallen in den Kiefer.

Es war so schrecklich das mit anzusehen!

Am frühen Abend blieb sie dann zumindest mit mir auf dem Sofa liegen,
auf meinem Bauch, dick eingemummelt in eine Fleecedecke,
da ihr sichtlich kalt war. Aber schlafen und ausruhen immer noch
Fehlanzeige.

Am späten Abend kam ich dann auf die Idee,
ihr die Käpt`n Blaubär Wärmflasche hinzulegen, denn
sie liebt Wärme und es kann ihr immer gar nicht warm genug sein...

und endlich...endlich schlief sie ein! Tief und fest
schlief sie die schwere OP weg.

Die ganze Nacht machte ich mir große Sorgen,
aber sie schlief und schlief und schlief.

Als sie mir dann heute morgen entgegenkam
und mit mir köpfelte, wußte ich,
sie hat es geschafft und alles wird gut!!

Puuuh sowas brauch ich so schnell nicht nochmal wieder!!

Freitag, 1. Februar 2013

Die Katze im Backofen oder manche liebens heiß

Madame wartet immer auf dem Herd, bis ich die Backofentüre 
zum Auskühlen aufmache....sicherheitshalber lege ich NATÜRLICH 
immer ein Küchenhandtuch (mittlerweile hat sie ein eigenes Handtuch 
für ihre Backofenwärmestunden) auf die Backofentüre und öffne die 
Türe auch erst, wenn sie quasi katzenverträglich Temperaturen hat :-)

Sonntag, 23. Dezember 2012

Weihnachtswünsche

 
In diesem Sinne wünsche ich Euch ein wunderschönes
Weihnachtsfest und vergesst nicht...
 
es gibt sie die kleinen Weihnachtswunder..
immer und immer wieder...
 
Liebe Grüße
 
Eure
 
P.S. Und hier noch mein derzeitiges Lieblingslied..
...ich finde es paßt so wundervoll zu Weihnachten!
 

Donnerstag, 8. November 2012

Bewundernswerter Tierschützer

Heute möchte ich Euch einen ganz besonderen Menschen vorstellen, 
mit einem rießengroßen Herz für Tiere.

Romulus Sale,ein Rumäne, der sich von der Mehrheit seiner Landsleute abhebt, indem er sich ehrenamtlich 
auch um kranke, verlassene und misshandelte Hunde kümmert. Er sorgt für die Unterbringung, medizinische 
Versorgung, Impfung und Futter der Straßenhunde. Um zu verhindern, dass immer mehr ungewollte Hunde 
geboren werden, liegt sein Hauptaugenmerk darauf, alle Hunde mit Hilfe von Spenden und ehrenamtlich 
arbeitenden Helfern sowie Ärzten zu kastrieren. 

Das neue und grössere Tierheim, was sich gerade im Bau befindet, wird sowohl genug 
Platz als auch bessere hygienische Verhältnisse, unter anderem auch Quarantänebereiche 
für kranke und ungeimpfte Hunde oder Welpen bieten. 

All das wird von Spenden und besonders der ehrenamtlichen Tätigkeiten von Romulus, 
seiner Familie und selbstverständlich den vielen Mitstreitern verschiedenster Tierschutzorganisationen 
bewältigt. Auch wenn fast jeden Tag neue Opfer der Misshandlungen, Schläge, Verbrennungen, liegen 
gelassene Unfallopfer, ausgesetzte Welpen und vergiftete Tiere  hinzukommen, versucht man im Casa zu
 helfen und sich nicht entmutigen zu lassen

welche Romulus sehr unterstützen, sind mit Spendenaktionen
und Hilfe vor Ort mehrmals im Jahr tätig.

Romulus und die Hunde benötigen nun ganz dringend Eure Hilfe, denn der Winter steht vor der Türe, 
die ersten Nächste mit Frost gab es bereits und das heißt das Tierheim muss so schnell wie möglich fertig 
gestellt werden, damit die Tier auch über den Winter kommen, Temperaturen mit MINUS 30 Grad sind keine 
Seltenheit.

Also heißt es Thermomatten anschaffen, die Wände verkleiden und dann wird auch noch dringend Futter 
benötigt, denn das vorrätige Futter reicht nur noch bis Anfang Dezember. Romulus verfüttert pro Tag ca 150 
Kilo…könnt ihr Euch das vorstellen??? 
150 Kilo Trockenfutter???

Daher möchte ich Euch von ganzem Herzen bitten Romulus zu helfen. Es müssen keine 
50,- € sein (aber auch darüber würde er sich freuen) aber schon 5,- € oder gar 1,- € können helfen, 
denn wenn jeder von uns nur einen Euro spendet, tut sich schon sehr viel.

Romulus freut sich nicht nur über finanzielle Hilfe, sondern auch über Sachspenden 
in Form von Futter, Decken, Körben etc. (mehr dazu bei den Links weiter unten) und 
ihr könnt auch gerne in der Casa vor Ort direkt mithelfen. Arbeit gibt es genug!!

Romulus, aber vor allem die Hunde werden es Euch danken!

Damit Ihr Euch selbst ein Bild machen könnt, hier die Links dazu:
Homepage von Romulus und Casa Cainelui

Geldspenden, aber wohin?

Futter- und Sachspenden, wie ist das möglich?
Das ist für 2013 geplant

Das passiert gerade im Casa Cainelui

 Die Sendung HundKatzeMaus auf Vox berichtet auch laufend über Romulus, 
seine Freunde und das Casa Cainelui

und dann gibt’s Romulus auch noch bei Facebook
Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr diesen Aufruf auch auf 
Euren Blog veröffentlicht, denn wie gesagt, wenn nur jeder 
einen einzigen Euro von uns spendet, ist schon viel geholfen!

Für uns ist das gerade mal eine Kerze, eine Tafel Schokolade  
weniger in der Adventszeit
aber für die Hunde sichert es Ihr Überleben!!


In diesem Sinne,
  denkt auch mal an die armen Hunde in Rumänien!

Liebe Grüße
 Eure

Dienstag, 25. September 2012

Freitag, 3. August 2012

Mittwoch, 13. Juni 2012

Traurige Wahrheit oder Wußtest Du schon?

Wußtest Du schon....
 dass jedes Jahr in Deutschland ca. 40 Millionen männliche Küken 
direkt nach dem Schlüpfen getötet werden? 
Sie sind für die Eierproduktion unbrauchbar.

Beim lieben Thommy habe ich diesen Post gefunden und
es zeigt mal wieder wie schrecklich mit Tieren umgegangen wird!!

So sollte es sein:

und das ist die Realität!!

Dies ist ein Teil der Realität
(das Gelbe sind TIERE, Lebewesen, 
die niemals Liebe, Licht und Respekt bekommen,
jedes einzelne fühlt und lebt):


Unter diesem Link könnt ihr euch darüber informieren. 
Der Film stammt vom NDR.

Wenn man die Bilder sieht, 
stellt sich die schlimme Frage,
ob es die männlichen Küken schlimmer trifft, 
oder die weiblichen.
Die landen nämlich in der Eier-Produktion ...

Freitag, 11. Mai 2012

Mittwoch, 21. März 2012

Sonntag, 11. März 2012

Eure Hilfe wird dringend benötigt!!!

Sabine, von der Katzenheimat berichtet
immer wieder über ganz spezielle Notfälle
und auch schon mehrfach über Pilar,
die sich privat in der extremsten Region
Spaniens für kranke Hunde einsetzt.

In der Vergangenheit konnte Dank Eurer
Hilfsbereitschaft z.B. der Hündin Vicky sehr gut geholfen werden.

Sabin (siehe oben) steht mit Pilar in regelmäßigem Kontakt
und hat nun folgendes geschrieben:

In diesem Winter hat eine Wasserflut sämtliche
Hütten zerstört und eine wichtige Mauer einstürzen lassen.
Pilar benötigt für den Wiederaufbau um die 2000 Euro, die weder ich,
noch die anderen angeschriebenen locker in der Tasche liegen haben.

Dazu kommen immer wieder
ganz schlimme tierische Notfälle.

Einen dieser Notfälle,
möchte ich Euch heute ans Herz legen
 und bitte um Eure Hilfe!

Diese arme Seele hat einen riesigen Tumor,
der jedoch operabel ist,
falls genug Geld vorhanden wäre.


Was diesen kranken Hund anbelangt,
antwortete Pilar auf die Frage, wieviel die OP kostet:
"nos piden 550€ + 20€ por dia de ingreso si todo
va bien una semana, el tumor es enorme y la operacion muy peligrosa,
 luego a parte el tratamiento que necesite.
Es una locura nosotros no podemos es imposible."

Somit sprechen wir hier von (nur) ungefähr 570 Euro,
die diesem Tier eine gesundene Operation ermöglicht!!

Erinnert Euch bitte an Hündin Vicky und Ihre Fortschritte,
Bitte erinnert Euch auch wie wert – und sinnvoll
Pilar mit diesen Spenden uming!
Erinnert Euch bitte und helft
bitte auch dieser Seele – ich werde es tun!

Und wenn jeder nur ein paar Euro gibt und dafür eine Zeitung,
eine Currywurst oder ein Blümchen was man nicht wirklich braucht,
weniger kauft, hier zählt jeder Cent!!!

Hier die neuen Kontaktdaten von Pilar:

PILAR GOMEZ RUIZ
Nº de cuenta (IBAN) : IBAN ES75 2038 4605 9530 0077 4827
Codigo (BIC) : CAHMESMMXXX
Mi direción nueva es
Pilar Gomez Ruiz
Paseo de los Martires nº8 – 2º
10300 Navalmoral de la Mata – Cáceres – España

Jeder Cent zählt!
Ich danke Euch!

Oder schreibt selber an die Tierschützerin Pilar 

Dienstag, 10. Januar 2012

Sonnenuhrprinzip

Ja ja meine Damen richten sich immer nach der Sonne ;-)
 Zieht die Sonne weiter,
 so ziehen die Damen mit
 egal wie unbequem der Platz dann auch sein mag!
 
Liebe Heide,
die Bilder sind ganz besonders für Dich!!!

Liebe Grüße ins Schneeparadies

Donnerstag, 24. November 2011

EM 2012 ohne Tiermord - Töten im Namen des Fußballs, da wird Sport zum Mord

Der „Europäische Tier- und Naturschutz e.V.“ (ETN e.V.) protestiert offiziell und mit aller Vehemenz
gegen das Hundemassaker in der Ukraine in Vorbereitung der Fußball EM 2012 und ruft zum
Boykott gegen die Fußball EM 2012 auf.

Im Vorfeld der Fußball EM 2012 in der Ukraine werden dort gerade die „Straßen gesäubert“
und tausende unschuldiger Straßenhunde grausam ermordet. Schockierend ist vor allem
die Methodik, denn die Tiere werden in rollenden Krematorien lebendig verbrannt oder
in Massengräbern lebendig begraben!!!

Es gibt ca. 250 000 Straßenhunde in der Ukraine,
denen nun das Schicksal des bestialischen Massenmords droht.

Töten im Namen des Fußballs, da wird Sport zum Mord. 
Das entspricht wohl kaum dem sportlichen Gedanken von „fair play“. 
Der Rasen auf dem die Spieler antreten werden ist blutgetränkt. 
Es ist skandalös, dass Tiere für den Fußball sterben müssen
so ETN –Botschafterin Maja von Hohenzollern
.
Die Tiere können nichts dafür, dass die EM 2012 dort stattfindet und es ist auch nicht ihre Schuld,
dass sie auf die Straßen geworfen wurden. Ihr Leben ist schon hart und entbehrungsreich genug.
Sie werden wohl kaum im Stadion auftauchen und die Spieler beißen, daher ist der Mord an
ihnen in keiner Weise legitimiert.

Diese brutalen Methoden und barbarischen Vorgehensweisen schaden nicht nur dem Sport,
sondern auch dem Ansehen der Ukraine, es gibt internationalen Prostest dagegen. Die Menschen
auf der ganzen Welt sind von den grausamen Methoden gegen die Hunde schockiert. Ausländische
Medien sprechen schon von „Auschwitz-Ukraine“ und ähnlichen Begriffen und ziehen Parallelen zur
deutschen Vergangenheit.

Es ist wichtig, dass wir unsere Stimme gegen 
dieses Verbrechen erheben, 
es darf kein Blut für den Sport fließen.

Der ETN e.V. hat in diesem Zusammenhang an den Präsidenten der Ukraine Viktor Yanukovych, an
sämtliche ukrainische Ministerien, die Botschaft und ukrainische Medien, sowie an die UEFA, die FIFA,
den DFB, Franz Beckenbauer und Dr. Theo Zwanziger geschrieben, sie über die den skandalösen
Massenmord an unschuldigen Tieren informiert, dagegen protestiert und Hilfe im Umgang mit den
Straßentieren in der Ukraine angeboten.

KEINER der Angeschriebenen hat reagiert, 
alle dulden den Mord in Namen des Fußballs.
Der DFB verwies lediglich auf die UEFA als verantwortlichen Veranstalter.
Einzig Vitali Klitschko, den Maja von Hohenzollern persönlich um Hilfe bat,
zeigte sich vom Schicksal der Hunde berührt und bot seine Unterstützung an.
„Wenigstens einer, der für Ethik und Moral im Sport eintritt“, so Maja von Hohenzollern.

Die verantwortliche Veranstalterin UEFA hatte lediglich vor einem Jahr ca. € 8500 für Sterilisationen
an die Ukraine zur Verfügung gestellt. Angesichts der Millionen die die UEFA sonst verdient, kann diese
Summe, mit der man unmöglich 250 000 Hunde sterilisieren kann, nicht als ernsthaftes Engagement zum
Wohle der Hunde gewertet werden. Den ETN e.V. erreichen fast täglich Hilferufe aus der Ukraine, die
deutlich zeigen, dass die UEFA nicht handelt.


Der ETN e.V. bietet an, in der Ukraine umgehend Sterilisationsmaßnahmen durchzuführen,
mit Politikern und Medien vor Ort zu sprechen und Aufklärung zu leisten und gemeinsam
Adoptionsprogramme ins Leben zu rufen.

Die Population von Straßentieren kann man einzig durch Sterilisationsprogramme, das Einführen von
Pass- und Chip-Pflicht für die Tiere  und das Übernehmen von Verantwortung  human und nachhaltig
reduzieren. „Töten ist keine Lösung, es ist brutal und zudem nicht effektiv, 
das haben viele Studien bewiesen“. so Dieter Ernst, Präsident des ETN e.V.

Sehen Sie hier die grausamen Videos:         
ACHTUNG SIE SIND WIRKLICH GRAUSAM,
ALSO BITTE NUR SCHAUEN WER STARKE NERVEN HAT UND KEINE
KINDER DAVOR SETZEN!!!     

und hier der Link dazu:
Europäische Tier- und Naturschutz e.V.
Quelle: Europäische Tier- und Naturschutz e.V.


Wer mag kann sich auch hier bei PETA eintragen,
es tut nicht weh, kostet nichts und hilft hoffentlich!!!

Freitag, 5. August 2011

Mit diesem süßen Bild von  Pippi Lotta 
wünsche ich Euch ein wunderschönes Wochenende

Liebe Grüße

Eure

Mittwoch, 20. Juli 2011

Budder bei di Fische

Pippi Lotta weiß ganz genau, 
wenn was zu Essen auf dem Tisch steht ist er für sie tabu ;-)

Montag, 30. Mai 2011

Husky like

Pauline schläft immer wie ein Husky....
Nase schön zugedeckt und den Schwanz einmal rundherum geschlungen ;-)

Dienstag, 8. März 2011

so ein Wetter muss man doch ausnutzen oder?




Montag, 7. März 2011

einfach nur nix tun und schmusen, ganz wichtig!



Dienstag, 1. Februar 2011


und auch hier...Relaxing pur ;-))

Montag, 31. Januar 2011

Voll relaxt....

 war Pippi Lotta auf diesem Bild, nachdem sie sich den Magen vollgeschlagen hat ;-)

Mittwoch, 8. Dezember 2010

Spuren im ...

....nee nicht im Schnee, aber seht mal selbst :-)

Ich hatte am Wochenende Quittenmus eingekocht und fürs Quittenbrot die Masse zum Trocknen auf Bleche gestrichen. Diese wiederum standen auf dem Eßtisch zum Trocknen...tja und wenn`s bei meinen beiden Katzen über Tisch und Sessel geht, konmmt dann sowas bei rum....ein Lachen konnte ich mir trotzdem nicht verkneifen :-))

Freitag, 19. November 2010

Cat in the Box...



ich liebe diese Filme, denn sie sind so wahr!!!

Donnerstag, 21. Oktober 2010

Freitag, 15. Oktober 2010

Was sagst Du da zu mir...

Du traust Dich was... na warte ich beiß Dir ein Ohr ab
Du ergibst Dich?
na gut...
Mann war das anstrengend...
wem sagst Du das...